Öffnen-/Speichern-Dialog in Windows 10 erweitern

Öffnen-/Speichern-Dialog in Windows 10 erweitern

Lesezeit: 3 Minuten

Produktivität bedeutet für mich (auch) Dinge und Abläufe zu automatisieren oder zu vereinfachen, wo immer es geht und wo immer es Sinn macht. Vermutlich erscheint Dir das folgende Thema eher wie eine Kleinigkeit, aber mich persönlich nervt es schon seit geraumer Zeit kolossal, dass es keine Möglichkeit gibt im Öffnen-/Speichern-Dialog von Windows 10 auf bereits im Windows Explorer geöffnete Ordner zuzugreifen.

Ein Beispiel: Ich navigiere fröhlich in meinem Windows Explorer in einen Ordner, weil ich eine darin enthaltene Datei öffnen möchte. Nach getaner Arbeit möchte ich diese nicht überschreiben, sondern wähle stattdessen „Speichern unter…“. Und was passiert? Der Öffnen-Speichern-Dialog öffnet in dem Ordner, in dem ich zuletzt in der jeweiligen Anwendung gearbeitet habe. Wieso öffnet er nicht einfach meinen bereits im Windows-Explorer geöffneten Ordner? Mir ist schon klar, dass es dafür aus Sicht eines Software-Entwicklers (oder vielmehr Product Owners) Gründe geben kann. Aber wie wahrscheinlich ist es denn bitteschön, dass ich in genau dem gleichen Ordner wie beim letzten Mal speichern möchte!?

Standard-Tools

Ein mögliches Tool für diesen Anwendungsfall hatte ich hier sogar schonmal vorgestellt: Quick Access Popup. Durchaus dafür geeignet, warum auch immer hat es sich – zumindest für diesen Anwendungsfall – aber nicht so richtig durchgesetzt. Also habe ich weitergesucht und sogar einige Tools dafür gefunden:

Leider werden alle entweder seit geraumer Zeit (bei Folder Menu 3 seit 2010 (!)) nicht mehr gepflegt, es handelt sich um Shareware oder das Tool ist überladen und versucht viel zu viel Funktionalität unterzubringen.

Zumindest war ich mit keinem einzigen davon wirklich zufrieden. ☹

„Zuletzt verwendet“ zurückbringen

Also wollte ich eine andere Lösung finden. Tatsächlich gab es dafür sogar schon mal eine windowseigene Lösung, die jedoch keinen Einzug in Windows 10 gefunden hatte. Nämlich die „Recent Items“ oder auf Deutsch „Zuletzt verwendet“.

„Zuletzt verwendet“ im Quick Access Menü

Windows 10 stellt uns in seinem Datei-Explorer das sogenannte Quick Access Menü zur Verfügung. Das erlaubt Dir, Deine wichtigsten Ordner dort „anzupinnen“. Die zuletzt verwendeten Dateien oder Ordner sind darin leider nicht zu finden, aber das lässt sich ändern.

Navigiere dazu in den folgenden Pfad:

C:\Users\{username}\AppData\Roaming\Microsoft\Windows\Recent

Wobei {username} natürlich deinem Windows 10 Benutzernamen entspricht.

Wenn Du dort angekommen bist, klicke mit der rechten Maustaste auf „Schnellzugriff“ (so heißt das Quick Access Menü auf Deutsch) und wähle „Aktuellen Ordner an Schnellzugriff anheften“.

Dadurch hast Du zukünftig immer direkten Zugriff auf die zuletzt verwendeten Dateien und Ordner in Deinem Datei-Explorer.

„Zuletzt verwendet“ im Öffnen-/Speichern-Dialog

Das wird leider ein wenig komplizierter, lässt sich aber dennoch relativ schnell bewerkstelligen.

Öffne Deine Windows Eingabeaufforderung, in dem Du im Startmenü Selbiges eingibst. Danach wechselst Du erstmal in deinen eigenen Profilordner:

cd C:\Users\{username}

Und nun nutzt Du folgenden Befehl, um einen sogenannten Symbolischen Link zu erstellen:

mklink /j "%USERPROFILE%\Recent Items" %APPDATA%\Microsoft\Windows\Recent

Diesmal nutzen wir die Systemvariable %USERPROFILE% und %APPDATA%, weshalb Du bei diesem Befehl nichts mehr ersetzen musst.

Nutze danach den Windows-Explorer und navigiere nach C:\Users\{username}. Dort gibt es nun einen neuen symoblischen Link mit dem Namen „Recent Items“. Per Drag & Drop kannst Du diesen nun einfach Deinem Schnellzugriff hinzufügen.

Wenn Du alles richtig gemacht hast, siehst Du danach deine „Recent Items“ auch in den Öffnen- und Speichern-Dialogfenstern aller Anwendungen.

Cool, oder? 😉

2 Gedanken zu „Öffnen-/Speichern-Dialog in Windows 10 erweitern

  1. hallo steffen,
    die offenen fenster im dialog „speichern unter…“ vermisse ich auch schon lange.
    das scheint bei den gängigen betriebssystemen windoof oder mac nicht erforderlich. mit linux kenn ich mich nicht aus.
    bei osx gibt es ein tool für 40€, ist aber irgendwie nicht sinn der sache.
    bei windows geht das nicht, auch nicht mit deinem o.g. tip.
    wenn ich ein beliebiges fenster geöffnet habe, taucht das nicht in recent items auf.
    auch kann man die lange liste nicht nach zuletzt geöffnet sortieren, nur zuletzt geändert.

    die betriebssystem sind alle auf baumstrukturen ausgelegt, da ist keine spur von vernetzung zu sehen, wie z.b. im html oder datenbanken. ein link auf dem desktop ist ziemlich dumm. sobald die datei oder ordner umbenannt wird, ist der wertlos. intelligente links kann ein html-editor seit gefühlten 30 jahren.
    warum kann das betriebssystem kein schlagworte, muss da immer ein extra dms her?
    produktivität beschäfftigt mich auch schon lange, weil ich von natur aus ziemlich faul bin. aber man kommt immer wieder an punkte, wo man mit dem kopf schütteln kann im digitalen zeitalter.
    dein tip ist zumindest eine kleine verbesserung im workflow, danke.
    vg torsten

    1. Hallo Torsten,
      herzlichen Dank für deinen Kommentar. Ich kann dir inhaltlich komplett zustimmen.
      Keine Ahnung, ob es hilft, aber Quick Access Popup bietet eine Möglichkeit aktuell geöffnete Ordner auch in Dialogfenstern zu öffnen.
      Hier mein Artikel über QAP: https://www.steffenbischoff.com/2018/10/toolvorstellung-quick-access-popup/

      Und ihr ein kleines Video, um zu verdeutlichen, was ich meine: https://www.youtube.com/watch?v=ukYwnZcptrY

      Viele Grüße
      Steffen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Blog abonnieren

Gib Deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Schließe dich 48 anderen Abonnenten an